Banner showing Sea Freight with Vessel Container

Veröffentlicht am 15. September 2021

Kosten für Seefrachten steigen aufgrund COVID-19-Pandemie

Bereits im Februar 2021 hatten wir Sie über die aktuellen Fracht- und Lieferzeiten aufgrund der COVID-19-Pandemie informiert (siehe https://www.canvys.de/news-presse/blog/fracht-und-lieferzeiten).

Im Folgenden möchten wir Sie nun mit weiteren Informationen zur überaus angespannten Lage bei weltweiten Seefrachten informieren.

Die seit über einem Jahr und aktuell herrschende Situation bei Seefrachten ist insgesamt als sehr unerfreulich zu beurteilen!

Abgesehen davon, dass in 2021 Aufträge per Seefracht um fast 50% gestiegen sind, sorgt die COVID-19-Pandemie für weitere Kapazitätsengpässe. Alles in allem explodieren die Preise (ca. + 700 % innerhalb eines Jahres) — vor allem auf den wichtigsten Handelsrouten, z.B. von Fernost nach Europa.

Entwicklung Seefracht-Aufträge

Quelle: DB SCHENKER

Entwicklung SCFI*

Quelle: DB SCHENKER

*) SCFI: Shanghai Containerized Freight Index (Der wichtigste Preisindikator für Seefracht aus China)

Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit der Seefrachten

Quelle: DB SCHENKER

Quelle: DB SCHENKER

Trotz der anhaltenden Überlastung der Häfen hat sich die Zuverlässigkeit der Fahrpläne nicht verschlechtert. Allerdings ist sie immer noch auf einem sehr niedrigen Niveau und liegt um die
40 %-Marke seit März 2021.
Im Juni 2021 verbesserte sich die Zuverlässigkeit der Fahrpläne gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozentpunkte auf 39,5 %, war aber jedoch um -38,2 % niedriger als im Vorjahresmonat.Die durchschnittliche Verspätung für verspätete Schiffsankünfte stieg im Juni 2021 im Schnitt um ca. 6 Tage.

Wir hoffen zwar, dass diese missliche Lage nur noch von kurzer Dauer ist, doch befürchten Fachkreise, dass sie zumindest auf mittlere Sicht anhalten wird.

Bisher konnten wir unsere Preise trotz dieser ernsthaften Situation stabil halten. Doch schlussendlich zwingt uns diese schon länger anhaltende und fortwährende Krise bei Seefrachten, unsere Lieferkosten entsprechend anzupassen.

Sollte Ihre Order von einer Anpassung betroffen sein, werden unsere Kundenberater in den nächsten Tagen mit Ihnen Kontakt aufnehmen und dieses Thema persönlich besprechen.

Natürlich suchen wir fieberhaft nach alternativen Frachtwegen und -mitteln, um diese für uns alle unschöne Situation zu entschärfen. Leider jedoch führt oft kein Weg an der Seefracht vorbei. Um vorausschauend reagieren zu können sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Deshalb sollten positive wie auch negative Bedarfsänderungen nach Möglichkeit sofort bei uns angezeigt werden.

Bitte nehmen Sie in solchen Fällen Kontakt mit ihrem Ansprechpartner auf, welcher Ihnen entsprechende Lösungsvorschläge unterbreiten wird. Je früher wir über Bedarfsänderungen informiert werden, umso schneller können wir reagieren und agieren.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und informieren Sie sich über die derzeitige Lage!